Alle Foren
Allgemeine Foren
Treiber.de Café
Neuer google Browser
Neues Thema      Zum Thema antworten
Autor Neuer google Browser
Die Glatze
Lehrling

261 Beiträge
Erstellt am: 03.09.2008 um 14:47 Uhr Antwort mit Zitat
hey gemeinde bei mir ist google als startseite eingerichtet

nunsteht da das ein neuer google browser existiert kennt sich jemand damit schon aus und ist er den damit zufrieden hier der link

http://www.google.com/chrome/index.html?hl=de&brand=CHMG&utm_s ource=de-hpp&utm_medium=hpp&utm_campaign=de%20onmousedown=

Autor Neuer google Browser
Warshooter
Lehrling

226 Beiträge
Erstellt am: 04.09.2008 um 03:39 Uhr Antwort mit Zitat
Jeder URL wird protokolliert
Google-Browser entpuppt sich als Datenspion

03.09.2008 um 15:05 Uhr
Autor(en): pte pte.

Der Suchmaschinenriese Google hat in der Nacht auf heute seinen eigenen Browser "Chrome" veröffentlicht - bei dem aber durchaus Vorsicht geboten ist.

Das Unternehmen wirbt mit verbessertem Surferlebnis für den Webuser sowie einem stabileren und sicheren Browser. Um den Bedienkomfort zu steigern, greift Google einmal mehr auf seine umfangreichen Datenbanken zurück, wo Informationen über Surf- und Suchverhalten der Webuser gespeichert sind. Allerdings gibt sich das Online-Unternehmen damit nicht zufrieden, sondern sammelt weiter fleißig sensible Information - diesmal nicht über die Google-Homepage, sondern direkt über die Adresszeile des Browsers.
Welche Daten dabei an die Server gesendet werden, verraten die Datenschutzbestimmungen - für an Chrome interessierte User lohnt sich ein Blick darauf in jedem Fall. Der erste Punkt erläutert sogleich, dass Google über alle aufgerufenen URLs in Kenntnis gesetzt wird. Dies sei notwendig, um Adressvorschläge zu machen und das Surfen zu verbessern. Ebenso werden aufgerufene, aber nicht vorhandene URLs an den Google-Server gesendet. Der Browserverlauf bleibt also nicht auf dem Benutzerrechner gespeichert, sondern wird direkt auch an das Online-Unternehmen gesendet. Das Surfprogramm selbst enthält darüber hinaus "zumindest eine eindeutige Anwendernummer", die bei der Installation sowie bei der automatischen Update-Prüfung an Google übertragen wird. Cookies tragen zur kontinuierlichen Beobachtung ihren Teil bei.
"Google befindet sich auf einer Gratwanderung. Das Unternehmen sammelt sensitive Daten, die vorsichtig zu verwalten sind", meint Andreas Zeller, Professor am Lehrstuhl für Softwaretechnik an der Universität des Saarlandes, im Gespräch mit pressetext. Immerhin dürfe das Vertrauen der User nicht enttäuscht werden, so der Experte. "Google muss sich darüber im Klaren sein, dass es vom Vertrauen seiner Nutzer lebt und man damit vorsichtig umgehen muss."
Andere Browser speichern ebenfalls die aufgerufenen Seiten ab, um dem User bei zukünftigen Webbesuchen die Navigation zu erleichtern - allerdings nur lokal auf dem Rechner. Der Ansatz Googles hierbei scheint verständlich, denn Chrome versucht das Nutzererlebnis bei zukünftigen Webbesuchen automatisch dadurch zu verbessern, indem der Verlauf als Referenz herangezogen wird. Denn Seiten, auf denen der User bei der Suche nach Informationen bereits fündig geworden ist, sind eine guter Anhaltspunkt, um auch künftig verlässlich die gewünschten Auskünfte auf den richtigen Seiten zu liefern. Allerdings geht der verbesserte Komfort zu einem gewissen Teil auch zu Lasten der Privatsphäre.
Der IT-Experte und Autor des US-Bestseller "The Big Switch" Nicholas Carr begründet Googles Entscheidung zu einem eigenen Browser damit, dass das Surfprogramm mittlerweile zu einer Schwachstelle in Googles Geschäftsmodell geworden ist. "Es ist das Nadelöhr, durch das der Output von Googles Datencentern - die Werbung - gehen muss, um den User zu erreichen", so Carr. Als logische Konsequenz dieses Mankos müsse der Browser neu erfunden, adaptiert, angepasst und modernisiert werden. "Google wollte nicht mehr abwarten, bis Microsoft, Mozilla oder Apple die Browser ihren Vorstellungen entsprechend verändern", schreibt Carr in seinem Blog.
"Konkurrenz belebt das Geschäft", sagt Zeller. "Mit dem eigenen Browser trägt Google außerdem dazu bei, dass die Grenzen zwischen Internet und Desktop zunehmend verschwimmen. Hier geht es auch darum, Kontrolle darüber zu gewinnen, wie User das Internet künftig nutzen", so der Experte. Offensichtlich sei Google mit Mozillas Engagement in diese Richtung nicht zufrieden genug gewesen. Daher habe man sich entschieden, ein eigenes Programm auf den Markt zu bringen.
Das wirkliche Ziel von Google ortet Carr jedoch nicht darin, mit Chrome einen großen Marktanteil im Browsersegment zu gewinnen und Microsoft sowie Firefox den Rang abzulaufen. "Den Browser-Krieg zu gewinnen, ist nicht Googles Absicht. Die wahre Intention ist - versteckt im Open-Source-Code des Browsers - eine Verbesserung der Fähigkeiten aller Browserprogramme, damit Google die Applikationen besser bedienen und eventuell sogar dahinter verschwinden kann", schreibt Carr. "Der Browser ist das Medium, die Programme dahinter sind die Nachricht." (pte)


Quelle: Computerwoche.de

Meine Signatur:
Nur weil es heisst, das es nicht geht, heisst das nicht, das es nicht geht!!!

Autor Neuer google Browser
Achim069
(Chief Admin)
Treiber-Gott

7923 Beiträge
Erstellt am: 04.09.2008 um 09:42 Uhr Antwort mit Zitat
Hey, das ist Google, die verdienen mit so was Ihr Geld, hat jemand was anderes erwartet?

--------------------------------------------------- ---------------------------
Lernen ist nicht schädlich, ich lerne fast jeden Tag etwas neues,
bisher hat es mir noch nicht geschadet.

Übrigens: Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

My System

Autor Neuer google Browser
SebWagner
(Administrator)
Treiber-Gott

7035 Beiträge
Erstellt am: 05.09.2008 um 00:00 Uhr Antwort mit Zitat
Das ist auch erst eine Betaversion. Und wenn Google so offensichtlich "nach Hause" funkt, dann bleibe ich lieber bei Firefox.

Meine Signatur (damit nicht wieder Fragen auftauchen):

SebWagner@aol.com

PS.: Was man nicht im Kopf hat, hat man im Computer!

Tolle Homepages: www.neumann-onweb.de.vu
www.hotlinespass.de


PS.: Was man nicht im Kopf hat, hat man im Computer!

Unsere Feuerwehr im Laufe der Zeiten<<< >>>Unsere neue Seite der Feuerwehr

Autor Neuer google Browser
Slifer
(Administrator)
Treiber-Gott

7150 Beiträge
Erstellt am: 05.09.2008 um 04:44 Uhr Antwort mit Zitat
Die Sammeln nur Daten, um sich zu verbessern und weiter zu entwickeln!
Die haben 1000 Suchanfragen pro Sekunde, die werden sich kaum bei 1000 Leute/sek für jedemn einzelnen interessieren!
Was glaubst du denn, was die mit deinen Daten oder deinem Surfverhalten machen wollen?
Für mich ist der Browser auf jeden Fall eine interessante Option!

Man muss nicht immer alles schwarz malen!

Was ich da vermisse ist NoScript, das hat leider nur der Firefox...

Autor Neuer google Browser
SebWagner
(Administrator)
Treiber-Gott

7035 Beiträge
Erstellt am: 06.09.2008 um 02:26 Uhr Antwort mit Zitat
Nach dem, was ich gestern in den Nachrichten gehört habe, finanziert sich Google "angeblich" nur durch Werbeeinnahmen. Selig, wer das glaubt. Daten sind immer noch derart teuer, daß man davon ganz gut leben kann.

Damit hier nicht wieder ein Streit ausbricht, möchte ich dazu nicht mehr sagen.

Meine Signatur (damit nicht wieder Fragen auftauchen):

SebWagner@aol.com

PS.: Was man nicht im Kopf hat, hat man im Computer!

Tolle Homepages: www.neumann-onweb.de.vu
www.hotlinespass.de


PS.: Was man nicht im Kopf hat, hat man im Computer!

Unsere Feuerwehr im Laufe der Zeiten<<< >>>Unsere neue Seite der Feuerwehr

Autor Neuer google Browser
linny
Geselle

791 Beiträge
Erstellt am: 06.09.2008 um 03:19 Uhr Antwort mit Zitat
Ich dachte, der Browser sei OSS, und somit der Quellcode öffentlich einsehbar sowie editierbar. Ich hätt gern mal die Stelle, bei der was an Google gesendet wird.

Autor Neuer google Browser
Slifer
(Administrator)
Treiber-Gott

7150 Beiträge
Erstellt am: 07.09.2008 um 12:12 Uhr Antwort mit Zitat
http://www.google.de/search?hl=de&q=Bundesamt+kritisch+gegen%C3%BC ber+Google-Browser+Chrome&btnG=Google-Suche&meta=

Autor Neuer google Browser
CY
Lehrling

195 Beiträge
Erstellt am: 08.09.2008 um 16:46 Uhr Antwort mit Zitat
Durch beobachten des Surfverhalten lassen sich die Daten gut an Werbe firmen verkaufen, die damit gezielt ihre Werbung vertreiben können.
-------------------------
Back to the beginning MS Dos , Windows 3.11 forever
"Stimmt es, daß die Arbeit am Computer dumm macht?" - "Sie haben nichts zu befürchten. Computer können einen wahnsinnig machen, aber nicht dumm."
Egmont Kakarot-Handtke

-------------------------
Back to the beginning MS Dos , Windows 3.11 forever
"Stimmt es, daß die Arbeit am Computer dumm macht?" - "Sie haben nichts zu befürchten. Computer können einen wahnsinnig machen, aber nicht dumm."
Egmont Kakarot-Handtke

Neues Thema      Zum Thema antworten


© 2012 treiber.de